Schnellkontakt

Nehmen Sie hier direkt mit uns Kontakt auf.

Headersubbild für Menu Leistungen

Rauchwarnmelderplficht

Rauchmelderpflicht NRW

Rauchmelder Pflicht in NRW zum Brandschutz

„In Wohnungen müssen Schlafräume und Kinderzimmer sowie Flure, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen, jeweils mindestens einen Rauchmelder haben. Die Rauchwarnmelder müssen so eingebaut und betrieben werden, dass Brandrauch frühzeitig erkannt und gemeldet wird.“

Eine Nachrüstfrist setzte Rheinland-Pfalz später als einige andere Bundesländer. Die erste Nachrüstfrist setzte Schleswig-Holstein und legte dabei auch eine Aufteilung der Zuständigkeit fest:

„Die Eigentümerinnen oder Eigentümer vorhandener Wohnungen sind verpflichtet, jede Wohnung bis zum 31. Dezember 2016 mit Rauchmelder auszurüsten. Die Sicherstellung der Betriebsbereitschaft obliegt den unmittelbaren Besitzerinnen oder Besitzern, es sei denn, die Eigentümerin oder der Eigentümer übernimmt diese Verpflichtung selbst.“

In Baden-Württemberg wurde die späte Rauchwarnmelderpflicht nach einem Brand in Backnang kurzfristig eingeführt Bei diesem Brand starben eine Mutter und sieben Kinder.

Berlin, Brandenburg und Sachsen sind die letzten Bundesländer, in denen die Pflicht zum Einbau von Rauchmeldern für Wohnräume nicht gesetzlich vorgeschrieben ist. In Berlin soll die Bauordnung eine geplante Änderung erfahren, wonach eine Rauchwarnmelderpflicht ab 2016 in Kraft treten soll. Die Nachrüstpflicht soll bis zum 31. Dezember 2020 bestehen.

Im Saarland besteht zur Zeit keine Nachrüstpflicht für Rauchmelder. Die Einbaupflicht bezieht sich lediglich auf Neu- und Umbauten. Jedoch soll noch in 2014 die allgemeine Rauchmelderpflicht auch auf Bestandsbauten ausgeweitet werden.

Eine Ausnahme bezüglich der Verantwortlichkeit für Einbau, Wartung und Betriebsbereitschaft des Rauchmelders bildet Mecklenburg-Vorpommern. Hier ist in der Landesbauordnung statt vom Eigentümer vom Besitzer die Rede. Relevant wird dieser Unterschied erst, wenn Eigentum nicht vom Eigentümer selbst genutzt wird. Bei Mietwohnungen ist der Mieter der unmittelbare Besitzer einer Wohnung ab dem Moment der Schlüsselübergabe. Somit ist dieser auch in der Pflicht, die erforderlichen Rauchwarnmelder anzuschaffen, zu installieren, zu warten und für deren ständige Betriebsbereitschaft zu sorgen.Demzufolge darf der Mieter die selbst angeschafften Geräte bei einem potentiellen Aus- bzw. Umzug dann wieder abmontieren.

Zurück